Eine kleine-grosse Tat und ihre Folgen – mit Rebbe Daniel

Datum: | Autor: Rebbe Daniel | Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Heute werde ich eine Geschichte erzählen, aus der ihr sehen könnt, was eine kleine Tat alles verursachen kann. Das ist die Geschichte von einem Bochur, einem Jungen, der in Frankreich aufgewachsen ist. Sein Vater leitete dort eine Tora-Institution, er konnte in eine jüdische Schule gehen und er hat sich schon darauf gefreut, er wusste er hat die Erlaubnis über Pessach nach Eretz Isroel zu reisen.

Er durfte endlich ein Mal dorthin fahren, er würde das Land kennen lernen, und sein Vater war damit einverstanden, er hat sich das Geld gespart und für die Reise vorbereitet. Als er einige Wochen bevor er reiste in einen Beit Midrasch ein Mal zum Dawenen ging, sah er ein Sefer auf dem Tisch liegend. Es interessierte ihn, was in diesem Sefer steht. Es war von einem Verfasser, der leider jung niftar geworden ist, aber der sehr tiefe Gedanken niedergeschrieben hat. Das war ein Sefer, aus dem man viel über den Inhalt von Dawenen lernen konnte.

Er war so begeistert von diesem Sefer, dass er vor hatte, dass wenn er nach Eretz Isroel gehen wird, wird er das ganze Set, alle Sforim von diesem Verfasser kaufen. Edsss

 

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here